KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER

Anna Axmann.jpg

Diplomierter Abschluss an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München (20019). Zeitgenössische Tänzerin der freien Szene sowie Gast an verschiedenen Theatern wie der Bayerischen Staatsoper in München, dem Stadttheater Augsburg oder der Komischen Oper Berlin. Seit 2014 Wohnsitz und Arbeitsmittelpunkt in Berlin. Interdisziplinäre Kollaboration und Performance mit den Choreografinnen und Tänzerinnen Evgenia Itkina (RU) und Franziska Willenbacher (D) unter dem Namen „Trivers“. Seit 2010 enge Zusammenarbeit mit Daria Reimann, Gründungsmitglied und Tänzerin des Tanztheaters Baden. 2016, 2018 und 2019 Teilnahme am Festival FENDAFOR – Festival de Dança in Fortaleza, Brasilien, als Jurymitglied für Tanzwettbewerbe und Tänzerin. 2016-2017 Produktionsassistentin am CHAMÄLEON Theater Berlin sowie für Tanzprojekte der freien Szene (u.a. Tanztage Berlin 2019, Mirjam Gurtner „Skinned).

Tanztheater Baden:
Tanz & Choreografie für «Café-Sätze», «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «INTERCÂMBIO», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»
Resort Sponsoring und Förderanträge.

Mitgründerin, Tanz, Choreografie, Sponsoring

Anna Axmann

Marcos Bento.jpg

Ausbildung ab 2000 in klassischem Ballett sowie zeitgenössischem Tanz in Brasilien. 2003 erstes Engagement als Profitänzer in einer Kompanie in Fortaleza. 2006 Eintritt in die Tanzkompanie Janne Ruth in Fortaleza mit Auftritten u.a. als Solist in ganz Brasilien, Kolumbien und Spanien. 2007 repräsentierte er Brasilien in New York an der Brazil Foundation. Nebst der Arbeit als Tänzer und Tanzpädagoge choreografierte er für verschiedene Tänzerinnen und Tänzer, nahm an Wettbewerben in ganz Brasilien teil, wo er Preise sowohl als Tänzer wie auch als Choreograf gewann, so u.a. 2008 als bester Choreograf des Tanzfestivals «Promo­Dança Capezio» sowie 2011 am internationalen Tanzfestival FENDAFOR in Fortaleza. Seit Sommer 2014 lebt er in der Schweiz. Er ist Mitbegründer der Tanzkompanie Tanztheater Baden. Seit 2015 zeigt er am „Tanzfest“ alljährlich eine eigene Choreografie. 2017 erhielt er am FENDAFOR die Trophäe für Kulturelle Verantwortung des brasilianischen Tanzrates CBDD (Concelho Brasileiro de Dança).

Tanztheater Baden:

Tanz & Choreografie für «Café-Sätze», «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «INTERCÂMBIO», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»
Künstlerische Leitung für «INTERCÂMBIO»

Mitgründer, Tanz, Choreografie, Künstlerische Leitung

Marcos Bento

Ivano Chiaravalloti.jpg

Ivano Chiaravalloti hat seine Ausbildung an der Ballettschule für das Opernhaus sowie am Balletcenter in Zürich erlangt. Seine verschiedenen Engagements in der Schweiz führten ihn zum Opernhaus Zürich, an die Opera de Lausanne sowie an die Opera de Genève. Im Jahr 2010 folgte ein Engagment an den Bregenzer Festspielen wonach es Ivano für mehrere Jahre in den Osten Europas zog. Während seinem mehrjährigen Auslandaufenthalt tanzte er beim National Ballet of Györ (HU), beim Hungarian Festival Ballet in Budapest sowie an der Breslauer Oper in Polen. Vor seiner Hochzeit im 2015 zog sich Ivano von der professionellen Bühne zurück. Im Jahr 2016 kam sein heute 3-jähriger Sohn zur Welt.

Tanzteater Baden: 

Tänzer «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things», Förderanträge «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Tanz, Förderanträge

Ivano Chiaravalloti

Larissa Gassmann.jpg

Nach der Grundausbildung an der Tanzschule Steinhausen trainierte sie während ihrer Schulzeit an der Kunst und Sportschule, täglich an der Ballettschule für das Opernhaus Zürich. Danach absolvierte sie ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Theater München. Die Tänzerin war Stipendiantin der Migros Kulturprozent und der Ernst Göhner Stiftung (2008-2010). Sie er­hielt ein Engagement am National Theater Prag. Nach 4 Jahren auf der Bühne und erste Unterrichtserfahrungen an der First international Balletschool Prague, entschied sie sich in Indien (Rishikesh) zusätzlich eine Ausbildung zur Yogalehrerin zu absolvieren (500h TTC, Ashtanga Vinyasa Yoga). Seit 2015 unterrichtet sie nebst verschiedenen Tanzprojekten- an der Tanzschule Steinhausen. Zusätzlich absolvierte sie die Pilates- Lehrerausbildung bei der SAFS (2015), GroovyKids Yoga (2015) und begann An­fang 2017 eine 2-Jährige Ballett- Lehrerausbildung für die Borrmann-Methodik.

Tanztheater Baden:

Tanz & Choreografie für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Tanz

Larissa Gassmann

Ana Kamber.jpg

Ana begann mit 10 Jahren Hip Hop zu tanzen, kam aber durch ihren auffälligen Körperbau innert kürzester Zeit zum Ballett. Nach nur sechs Monaten Training des klassischen Tanzes wurde sie in der Tanz Akademie Zürich aufgenommen, wo sie 7 Jahre studierte, bis sie das EFZ Zeugnis zur Bühnentänzerin bekam. In dieser Zeit arbeitete sie mit den Choreografen Jochen Heckmann, Duncan Rownes, Gisela Rocha und Jean-Guillame Bart, um nur wenige aufzuzählen. Als sie im Sommer 2016 abschliess, entschied sie sich gegen einen Vertrag in einer Kompanie und begann als freischaffende Tänzerin zu arbeiten. Seither ist sie Mitglied der Zürcher Kompanie Teki Tekua und nimmt verschiedenste andere Tanzprojekte an, wie zuletzt ein Soloprojekt im Theater Keller62 mit Christina Meier. 

Tanztheater Baden:
Tanz & Choreografie für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Tanz

Ana Kamber

Nadja Réthey-Prikkel.jpg

Nadja absolvierte an der Hochschule für Musik und Theater Mün­chen ihr Bühnenreifediplom zur klassischen Tänzerin. Sie ist Trägerin von zahlreichen Medaillen und Auszeichnungen und erwarb dreimal für ihr Studium das Migros-Stipendium. Ihre Enga­gements führten sie an die Staatsoper Budapest, ans Staats- und Volksopernballett Wien, ans Salzburger Landesthea­ter, ans Anhaltische Theater Dessau, ans Tiroler Landestheater und zuletzt als choreografische Assistenz an die Oper Breslau für das Ballett «La fille mal gardée». Ihr Repertoire umfasst Stücke von H. van Manen, W. Forsythe, P. Bart, J. Kylian, M. Petipas, L. Seregi bis hin zu S. Thoss, Y. Mori, G. Madia, P. Breuer und E. Gasa Valga. Gastspiele führten sie u. a. nach New York, Moskau, Rom und zahlreiche Theater im deutschsprachigen Raum. Im direkten Anschluss ihrer tänzeri­schen Karriere schloss sie die Handelsschule ab und absolvierte an der Universi­tät Zürich den Studiengang Executive Master in Arts Administration (EMAA). Ihre langjährigen Erfahrungen an Musiktheatern sowie ihre Tätigkeiten als Choreogra­fin und Tanzpädagogin erlauben ihr, ein breites Spektrum der Vermittlung, Organisation und Führung der Tanz- und Theaterkultur abzudecken.

Tanztheater Baden:

Tanz & Choreografie für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Förderanträge für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch» und «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Tanz, Förderanträge

Nadja Patricia Réthey-Prikkel

Daria Reimann.jpg

Diplomierter Abschluss an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München, Deutschland. Seit 2010 freischaffende Tänzerin und Tanzpädagogin mit Engagements in Deutschland, Brasilien, Schweden, Schweiz. Mitgründerin der Tanzkompanie Tanztheater Baden. Produktionsleiterin, PR & Kommunikation, Choreografie & Tanz für div. zeitgenössische Tanzprojekte. Tanzpädagogin in Jugend-Kunstprojekten z.B. von tanz&kunst königsfelden (2014, 2016) oder der Klosterspiele Wettingen (2017). 2013 bis 2016 Choreografien, Tanz und künstlerische Leiterin vom Tanzfest Baden. 2016. 2018 und 2019 Einladung an das Festival FENDAFOR – Festival de Dança in Fortaleza, Brasilien, als Tänzerin, Tanzpädagogin und Jurorin. Im Juni 2018 Erhalt der FENDAFOR Trophäe für Kulturelle Verantwortung und Ehrenmedaille des brasilianischen Tanzrates CBDD (Concelho Brasileiro de Dança).

Tanztheater Baden:

Tanz & Choreografie «Café-Sätze», «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «INTERCÂMBIO», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Produktionsleitung, PR & Kommunikation für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «INTERCÂMBIO», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Mitgründerin, Tanz, Choreografie, Produktionsleitung, Marketing, Presse, Tournee

Daria Reimann

Christina Szegedi.jpg

Christina absolvierte ihre Tanzausbildung an der London Contempo­rary Dance School (Bachelor of Arts in Contemporary Dance), und studierte zudem an der Californian Institute of the Arts, sowie an der North Carolina School of the Arts. Sie erhielt 2001 ein Stipendium des SVTC (Schweizeri­schen Berufsverband der Tänzer und Choreografen) zur Teilnahme am Dance Web. Sie arbeitete und studierte u.a. mit Choreografen wie Lea Andreson, Da­vid Zambrano, Akram Khan, Shioban Davies, Richard Alston, Frey Faust, Laurie Booth. Von 2002 - 2005 war sie Mitglied des tanztheaters daisy taff, in dem sie als Tänzerin und Choreografin tätig war. Als freischaffende Choreografin entwickelte sie diverse Stücke für Theaterbühnen, Schulen und Events. Sie war Vorstandsmitglied der IG Tanz Zürich (TanzLobby). Seit 2002 ist sie an diversen Tanzschulen als Pädagogin für Zeitgenössischen Tanz, Ballett (nach RAD) und seit 2014 als zert. Yogalehrerin tätig. 2008-2014 Mitbegründerin & Leitung der Tanzschule TanzTheater Kloten. Seit ihrer Jugendzeit beschäftigt sie sich zudem intensiv mit der bildenden Kunst/Malerei. Sie hat verschiedene Kurse an der Zürcher Hochschule der Künste besucht und stellt regelmäs­sig ihre Werke aus.

Tanztheater Baden:

Künstlerische Leitung & Choreografie für «Café-Sätze», «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things», Tanz «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch»

Mitgründerin, Tanz, Choreografie, Künstlerische Leitung

Christina Szegedi

Andrey Zolotukhin.jpg

Von 1985 bis 2001 Animator und von 1995-2001 Regisseur und künstlerischer Leiter am Sverdlovsker Kinostudio in Ekaterinburg. Künstlerische Beteiligung an verschiedenen Aufführungen im Ekaterinburger Puppentheater. 2001 Umzug in die Schweiz. Mitarbeit an Theater- und Tanzprojekten sowie Arbeit an eigenen Filmprojekten. Andrey Zolotukhin gewann diverse Preise an europäischen, russischen und amerikanischen Filmfestivals, sowie 2002 einen Emmy Award für den Film „John Henry – Steel Driving Man“.

Tanztheater Baden:

Film, Animationen, Trailer für «Café-Sätze», «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Film, Trailer

Andrey Zolotukhin

Simon Libsig.jpg

Simon zählt zu den gefragtesten Bühnen-Poeten der Schweiz.Nach seinem Studium der Politikwissenschaft in Zürich und Paris, arbeitete er zunächst als Journalist bei Schweizer Radio DRS, ehe er sich entschied, fortan vom Schreiben zu leben.Die NZZ nennt ihn einen „Wortzauberer“. Das Schweizer Fernsehen meint „Simon Libsig beherrscht die hohe Kunst des Geschichtenerzählens“. Und der Blick sagt „Simon Libsig dribbelt mit Worten wie Christiano Ronaldo mit dem Ball“. Mit seinen Texten gewann er nicht nur zahlreiche Poetry Slams, sondern auch den Swiss Comedy Award 2009 (Publikumspreis).Simon Libsig hat schon mit über 5'000 Schülerinnen und Schülern Geschichten geschrieben. Er unterrichtet im Rahmen von Schreibförderung- und Storytelling-Workshops, so z.B. im Kanton Aargau bei Kultur macht Schule oder bei der Schweizerischen Textakademie.Er veröffentlichte bisher acht CDs, drei Kinderbücher, zwei Romane und war mit sechs Bühnenprogrammen auf Tournee. Zudem produziert er regelmässig Video- und Zeitungskolumnen und bereichert das Badener Kulturleben seit zwanzig Jahren aktiv mit Veranstaltungen.

Tanztheater Baden:

Text & Stimme für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», Text für «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Text, Slam Poetry

Simon Libsig

Michael Murr.jpg

Studium der Hydrologie mit Abschluss Diplom in Freiburg i. Breisgau, Deutschland. Nach einjähriger Berufserfahrung folgt ein Umzug nach Baden, AG und dort für zwei Jahre ans Teatro Palino. Nebenbei Aushilfstätigkeiten im Kurtheater Baden.
Über das Figura Theaterfestival Baden den Weg ins Theater Stadelhofen gefunden und dort seit April 2013 als technischer Leiter angestellt.
Desweiteren ist Michael Murr technischer Leiter im Kulturraum Thalwil und als Beleuchter in diversen Theater-, Musik- und Tanzproduktionen der freien Szene tätig.

Tanztheater Baden:

Lichtdesign & Technik für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «INTERCÂMBIO», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Lichtdesign, Technik

Michael Murr

Hans Jürg Forrer.jpg

Ballettausbildung in Bern, Rom, Stuttgart und Köln. Tänzer im Stadttheater Bern, Engagements in Rom und Brüssel. Solist beim Théâtre Français de la Danse in Paris. Weiterbildung in New York und Paris. Ab 1970 Ballettschule im Kurtheater Baden. Choreografien für Festspiele, Fernsehen TSR. Über 25 Produktionen im Kurtheater Baden. 1985 bis 1990 Weiterbildung in Vaganova Ballettpädagogik. Gastlehrer an internationalen Sommerkursen, Palucca Schule Dresden. 1990-1998 ständiger Gastlehrer und Assistent von Rui Horta in Frankfurt. Gastlehrer am Staatstheater Linz. 2002 Choreograf Festspiele 50 Jahre Kurtheater Baden. Seit 2016 Coach, Trainingsleiter und Choreografien fürs Tanztheater Baden.

Tanztheater Baden:

Oeil extérieur für «Café-Sätze - Geschichten vom Nebentisch», «INTERCÂMBIO», «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Tänzer Film «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Oeil extérieur, Balletttrainer, Coach

Hans Jürg Forrer

Claudia Nabholz.jpg

Ihre Liebe zur Mode hat sie schon früh entdeckt, beruflich ging sie jedoch einen anderen Weg. Sie studierte Sozial- und Wirtschaftspsychologie mit BWL im Nebenfach. Nach ihrem Master 2008 verschlug es sie zu einem grossen Unternehmen ins Management Development. Sie vermisste jedoch bald das kreative Arbeiten und suchte den Weg in die Selbstständigkeit. 2009 eröffnete sie ihr eigenes Unternehmen in Baden. Es ist eine Kombination aus Café, Pension und Boutique und läuft unter dem Namen Frau Meise. Nach dem Besuch von diversen Modekursen im In- und Ausland, wie in der London School of Fashion, gründete sie 2012 ihr eigenes Kleiderlabel Claudia Nabholz.
Wichtig ist ihr bei ihren Designs das stete Spiel mit unterschiedlichen Stoffen und Materialien und die Kombination von schlichten, geometrischen Schnitten mit femininen und romantischen Details. Authentische und individuelle Mode aus hochwertigen Materialien, die sich konstant weiterentwickelt und immer wieder neu erfindet. Mode für all jene, die diese nicht nur tragen, sondern zu einem Teil ihrer selbst werden lassen. Bei der Produktion ist ihr die Nachhaltigkeit sehr wichtig, so werden die Stücke in kleinen Serien entweder bei ihr im Atelier oder in Thailand in einem kleinen Fairtrade Unternehmen hergestellt.

Tanztheater Baden:

Kostüme «Zeitlupenstill - tiny beautiful ugly things»

Kostüme

Claudia Nabholz

Tanztheater Baden
tanztheaterbaden@gmail.com